Modul 6 - Die Schießausbildung der Stadtjäger

Dieses Modul fand am 13. April 2019 wiederum auf der Schießanlage in Philippsburg statt.

Erstellt am 03.06.2019

Die Schießausbildung der Stadtjäger läuft in wesentlichen Dingen anders als bei der Jagdlichen Schießausbildung oder bei Seminaren für den schnellen, präzisen Fangschuss. Zwar sind auch bei der Schießausbildung der Stadtjäger grundsätzliche Kriterien der Schießtechnik wie Körperstellung , der Griff der Waffe, Zielen, Haltepunkt, Atmung und Abzugskontrolle zu beachten hinzu kommen aber wesentlich mehr Umwelteinflüsse, Ablenkungen, neu auftauchende Gefahrensituation etc., die es notwendig machen, dass man seine Waffe wie im Schlaf beherrscht, die Reproduzierbarkeit der Schussabgabe gewährleistet ist, die Herzfrequenz und die Atmung nicht durch äußere Einflüsse stark beeinflusst wird und man jederzeit bereit ist, die Schussabgabe abzubrechen.

Unter diesen Gesichtspunkten haben die Schießausbilder Martina und Uwe König einen speziellen Parcours entwickelt. Die Ziele sind entsprechend der Umgebung der urbanen Landschaft angepasst. Bildliche Hindernisse und bewegliche Objekte dienen der Ablenkung und dennoch muss der Schuss sitzen. Zum Schuss auf den laufenden Keiler stehen nur wenige Meter zur Verfügung; der Keiler kann stehen bleiben oder umdrehen - und die Zeit läuft.

Am Ende der Ausbildung steht die Schießprüfung, die von allen Teilnehmern bravourös bestanden wurde.

Besonders bedanken wir uns bei Jochen Sauter von der Firma Anschütz, der  unterschiedliche Waffen im Kaliber .017 und .22 mitgebracht und für die Ausbildung zur Verfügung gestellt hat. Alle Waffen wurden vor dem Einsatz im Detail erklärt. Die meisten hatten noch nie mit Diopter geschossen und konnten so erfahren unter welchen Bedingungen unsere Biathleten den Schuss abgeben; da sind die jagdlichen Visiereinrichtungen doch eine wesentliche Hilfe für die sichere Zielerfassung.

Fa. Anschütz bietet in diesen Kalibern verschiedene Modifikationen an. Der 98er Abzug ist zwar noch häufig als Standard anzutreffen doch der Geradezugrepetierer hat bei der Stadtjagd und für eine schnelle Schussfolge eindeutige Vorteile. Eine gute Beschreibung dieser Waffe findet man im Erfahrungsbericht https://www.geartester.de/articles/2338.

Unser Dank gilt aber auch den Standaufsichten Martina König, Jürgen Dold und Wolfgang Dunz, die für einen sicheren, reibungslosen und zügigen Ablauf der Schießausbildung sorgten.

Bericht und Fotos Hans-Ulrich Endreß

 

https://www.deutscher-jagdblog.de/schiesstechnik-kriterien-schuss/

Erstellt am 03.06.2019
Zurück zur Übersicht