Der Habicht - Jahresvogel 2015

Der Habicht (Accipiter gentilis), der Zugreifende, Edle, ist einer der Greife, der nicht lange fackelt, sondern blitzartig zuschlägt

Erstellt am 19.05.2015

Der Habicht - Jahresvogel 2015

Der Habicht (Accipiter gentilis), der Zugreifende, Edle, ist einer der Greife, der nicht lange fackelt, sondern blitzartig zuschlägt und mit seinen acht spitzen Dolchen (Waffen) tief in das Leben seiner Opfer eindringt. Für seine ausgewählte Beute gibt es fast keine Chance mehr, zu entkommen bzw. sich frei zu machen. Mit aller nur denkbarer Ausdauer und Kraft zeigt das alterfahrene Habichtweibchen, das ca. 1/3 größer ist als der Terzel, jagdliche Höchstleistung in vollendeter Asthetik. Der Beuteflug wird von Warte zu Warte mit optischer und akustischer Orientierung hochgeschwind über eine kurze Strecke durchgeführt. Zu seiner bevorzugten Nahrung zählen Krähen, Elstern, Eichelhäher, Tauben, Kaninchen und Feldhasen. Auch wird er häufig als Beutegreifer von Rauhfußhühnern angesehen.

Der Habicht wurde vom Nabu und seinem bayrischen Partner, dem Landesbund für Vogelschutz zum Vogel des Jahres 2015 gewählt, da er immer noch stark verfolgt und illegal abgeschossen oder gefangen wird, obwohl die Jagd auf ihn seit den 1970er Jahren verboten ist.

Schutzstatus:

Jagdbare Tierart nach Bundesjagdgesetz BJG mit ganzjähriger Schonzeit Rote Liste Baden-Württemberg: Kategorie V, d.h. schonungsbedürftige Art Bremer Konvention: streng geschützte Art Europäische Artenschutzverordnung (EG) Nr. 338/79-Anhang A Washingtoner Artenschutzabkommen Anhang 11

 

Dietrich Bogdoll

 

copyright der Fotos Dietrich Bogdoll

Zurück zur Übersicht